Ein deutliches Symptom der Motorradsucht ist der Wunsch, sein Motorrad immer besser  auszurüsten! 

Und da ich keine Ausnahme bin, verbringe ich meine Freizeit damit,mich zu fragen, wie ich mein Motorrad noch schöner und, effizienter machen und weiterentwickeln kann. Die Pegase Connected Box, die ich Ihnen hier vorstellen möchte, gehört zur dritten Kategorie, nämlich zur Weiterentwicklung. Durch sie wird das Motorrad mit dem Smartphone vernetzt. Dadurch wird es mit dem autonomen Pegase Moto GPS-Tracker geschützt und alle Fahrten können auf dem Smartphone dargestellt und analysiert werden.

Aber warum habe ich dieses bestimmte Produkt für den ersten Test des Blogs ausgewählt?

Einfach weil ich dachte, wenn ich noch einen anderen Helm oder eine weitere Jacke test würde es nicht viele Leute interessieren! Und da ich keinen Test für den Tracker gefunden habe, als ich ihn gekauft habe, habe ich mich eben genau für dieses Produkt entschieden! 

Zunächst einmal: Was ist ein GPS-Tracker für Motorräder?

Foto des Produktes :

Test des GPS-Trackers Pegase Moto

Es ist nicht sehr einfach zu verstehen, wofür dieses Produkt gedacht ist, wenn man es im Geschäft findet… es sei denn, man denkt an die Rückgabe der Box.

Pegase Moto GPS tracker für Motorräder

Pegase, Wie funktioniert das?

ACHTUNG
Es wurde eine verdächtige Bewegung wahrgenommen, Klicken Sie hier um Ihr Fahrzeug zu orten.

  • EINRICHTUNG: Ich platziere meinen Pegase GPS-Tracker, in nur 2 Minuten unter dem Sattel meines Motorrades (nur ein einziges Anschlusskabel).
  • WÄHREND DER ABSTELLUNG/PARKEN: Sobald eine verdächtige Bewegung, an Ihrem Motorrad festgestellt wird, erhalten Sie eine SMS, eine E-Mail und eine App-Benachrichtigung um Ihr gestohlenes Motorrad zu orten und zu finden.
  • UNTERWEGS: Sie können Ihre Fahrten anschauen (Routen, Geschwindigkeit, Steigungsgrad…) und mühelos mit Ihren Freunden teilen

Ein Motorrad GPS-Tracker ist einfach die Kombination aus mehreren Technologien in einem einzigen Gerät für ein kompaktes, einfaches und eigenständiges Ergebnis.

Im Fall der von SMT Performances vermarkteten Pegase Moto Box enthält  das Produkt einen GPS-Chip (um zu wissen, wo sich das Motorrad befindet), einen Beschleunigungsmesser (um die Bewegungen des Motorrads zu erkennen), eine interne Batterie (um auch zu funktionieren, wenn sie nicht mit der Batterie des Motorrades angeschlossen ist) und schließlich ein GSM-Modul mit einer eigenen SIM-Karte (zur autonomen Übermittlung der Informationen).

Ok,  danke für die technischen Daten, aber was bringt mir das alles konkret?

Nun ja… eine Menge sehr schöner (und manchmal unerwarteter) Dinge, die zunächst einmal aufgelistet werden, bevor sie weiter unten im Detail beschrieben werden. 

  • Ein „GPS-Diebstahlsicherungsgerät„, mit dem Sie eine Warnung auf Ihrem Telefon bekommen, wenn eine verdächtige Bewegung auf dem Motorrad erkannt wird, und diese live verfolgen können, wenn es gestohlen (und es auf diese Weise hoffentlich wiederfinden können).
  • Ein „automatisches Roadbook„, mit dem Sie Ihre gefahrenen Strecken automatisch finden.
  • Eine „Echtzeit-Geolokalisierung„, um zu sehen, wo sich das Motorrad gerade befindet, wenn Sie es zum Beispiel verliehen haben, oder damit jemand aus Ihrer Umgebung genau weiß, wo Sie sich gerade aufhalten.
  • Eine „automatische Stoppuhr „, mit der Sie,  wenn Sie zum Beispiel im Gelände fahren, automatisch Ihre Zeiten erhalten.  
  • Eine Funktion zur „Fahranalyse“ auf der Straße oder auf der Rennstrecke.; Das macht wirklich Spaß, denn so können Sie Ihre Geschwindigkeit, Ihre Neigung, Ihre Beschleunigung/Bremsung zu jedem Zeipunkt der Fahrt genau beobachten.

Fazit: Der Pegase-Tracker verfügt sowohl über Spaßfunktionen (Roadbook + Lenkung) als auch wirklich wichtige Funktionen (Anti-Diebstahl / Geoloc), die Ihr Leben als Motorradfahrer (nachhaltig) bereichern werden!

Und los geht’s : Auspacken und den Tracker entdecken !

Ich habe meinen Pegase-Tracker direkt auf der Website des Herstellers bestellt und auch wenn man es auf den Bildern auf der Webseite erahnen kann, hätte ich nicht erwartet, dass so klein ist

die Box des Pegase Moto GPS-Tracker und alle Elemente

Inhalt der Schachtel: der Pegase-Tracker ist kleiner als meine Visitenkarte und nur 1,3 cm dick!

Bildunterschrift zu übersetzen: die Box des Pegase Moto GPS-Tracker und alle Elemente:

  • Schnellinstallationsanleitung
  • Schutzschaum
  • Verbindungskabel zwischen der Box und der Motorradbatterie
  • 2 Klettverschlüsse für den GPS-Tracker für Motorräder
  • 2 Pegase Moto Aufkleber
  • Eine Pegase Moto GPS-Tracker-Box
Die Pegase Moto GPS-Tracker-Box

Die Pegase Moto GPS-Tracker-Box, kleiner als eine Kreditkarte und ebenfalls neben einer.

2-Euros-Münze für einen noch besseren Eindruck der Größe !

Wir haben also eine „kleine schwarze Box“ (welche in ihrer Funktionsweise den von Flugzeugen ähnelt!), die sehr einfach auf dem Motorrad zu installieren ist!

Bei mir dauerte die Installation 2 Minuten. Ich habe das Kabel an die Batterie angeschlossen, ohne sie abtrennen zu müssen. Das ist geschickt gelöst, denn wenn ich die Batterie abklemmen müsste, hätte das mein Dashboard zurückgesetzt und alle meinen gespeicherten Fahrten und Einstellungen wären weg!

Sobald dieses Kabel angeschlossen ist, führen wir es zu dem für die Box vorgesehenen Platz, die „flach mit dem Logo nach oben“ aufgestellt werden soll. Genau das habe ich gemacht.

Ich stelle kein Bild von mir hier rein, weil ich nicht will, dass jemand weiß, wo mein Tracker liegt! Aber weil ich so nett bin, hier eine Installation, die ich im Internet gefunden habe:

Der Pegase Moto GPS Tracker

Bildunterschrift: der Pegase Moto GPS Tracker, am Motorrad befestigt

Start und 1. Kontakt von Pegase

Stolz und zufrieden habe ich im App-Store die “ Pegase Moto “ App gesucht (auch auf Android verfügbar).

Sie laden sie herunter, registrieren sich schnell, indem Sie den Code der Box angeben und alles ist bereit… oder fast! Denn nun sagt mir die App „Sie müssen eine erste Fahrt unternehmen, um Ihren Pégase zu aktivieren„. Nach 4 Sekunden Frustration, wird mir klar, dass es Sinn macht: Ein Tracker muss etwas verfolgen können, wenn er Informationen anzeigen soll.

Jedenfalls hatte ich sowieso vor, eine Runde zu fahren, und das ist auch gut so! Ich wärme das Motorrad auf und gebe Gas in Richtung der Weinberge von Köln, um eine gute Stunde bei untergehender Sonne über die Felder zu fahren.

Als ich zurückkomme, bin ich total gespannt! Ich ziehe mich in Windeseile aus, und als ich entspannt auf dem Sofa liege, nehme ich mein Handy heraus, um meine Reise Revue passieren zu lassen.

Geschwindigkeit (Pegase Moto app)

Steigung (Pegase Moto app)

Aktuelle Geschwindigkeit (Pegase Moto app)

Es hat gut funktioniert! Ich  bewege mich auf meiner Route herum und entdecke eine Menge interessante Informationen: meine Geschwindigkeit an jedem Punkt der Strecke, meine Durchschnittsgeschwindigkeit (ziemlich niedrig, daher denke ich, dass die Zeit, die ich im Stillstand verbracht habe, berücksichtigt wird) und meine Höchstgeschwindigkeit. Es macht wirklich Spaß, die Höchstgeschwindigkeit von einer Fahrt mit einer anderen Fahrt zu vergleichen und zu sehen, wo genau sie erreicht wurde.

Seien Sie aber vorsichtig, denn ich kann mir vorstellen, dass eine Gruppe von Biker-Freunden zusammen Spaß daran haben könnte, ihre Höchstgeschwindigkeit am Ende der Reise zu vergleichen… Auf offener Straße wäre es einfach nur gefährlich und dumm! Einerseits, weil man nicht stolz darauf sein kann, einen Griff in einer geraden Linie drehen zu können, und auf der anderen Seite denn um sich zu vergleichen, gibt es eine andere,

lustigere Sache, die sich Rundgang nennt, und das ist auch gut so, denn Pegasus ist auch eine Stoppuhr!

Ich blättere durch die anderen Bildschirme und finde Folgendes:

Zeit (Pegase Moto app)

Motorrad Daten

Zurückgelegte Strecke / Gesamtstrecke / Schräglage /

An diesem Punkt denke ich: „Oh ja, das wird ernst….„.

Die Geschwindigkeitsangaben waren schon interessant, aber jetzt kann ich tatsächlich sehen

Wo und wie ich beschleunige/bremse und sogar meine Schräglage wird angezeigt! Es ist erstaunlich. Auf meinem Niveau ist das vielleicht ein bisschen übertrieben, aber ich habe mich schnell darauf eingelassen, meine „Telemetrie“ wie ein Profi zu studieren. Ich verstehe besser, warum diese kleine Box auch auf der Rennstrecke funktioniert, wo diese Art von Information ein echter Pluspunkt für den Fortschritt ist!

Alle Informationen sehen richtig auch. Dennoch habe ich festgestellt, dass die angezeigten Geschwindigkeiten viel niedriger sind als die meines Tachometers, vor allem bei über 100 km/h, wo es einen Unterschied von 10/15 % geben kann. Aber meine Coyote-App (meincoyote) zeigt mir die gleichen Unstimmigkeiten an: Im Grunde „blasen“ die Hersteller die Tachometerwerte auf, die immer höher sind als die tatsächliche GPS-Geschwindigkeit. Und da dieser Unterschied prozentual ist (z.B. 15% Unterschied zwischen Ihrem KTM-Tacho), ist er zwangsläufig bei hohen Geschwindigkeiten sichtbarer. 

Test der Anti-Diebstahl-Funktion von Pegase Moto

… denn ich hatte diese Box wegen ihrer Anti-Diebstahl-Funktion gekauft.

Hier ist das Funktionsprinzip Pegase-Box recht einfach und ähnelt dem Somfy-Alarm, den ich zu Hause habe. Im Grunde aktivieren Sie den Alert in der App, wenn Sie das Motorrad unbeaufsichtigt lassen, und deaktivieren ihn, wenn Sie es wieder abholen (ähnlich wie Sie den Alarm zu Hause einstellen, wenn Sie wegfahren, und ihn deaktivieren, wenn Sie zurückkommen).

In der Zwischenzeit, wenn das Fahrrad in Alertbereitschaft ist (denn das ist es), erhalten Sie einen Alert in Form einer Benachrichtigung auf Ihrem Smartphone, wenn das Motorrad bewegt oder beschädigt wird. Wenn es gestohlen wird, können Sie es in Echtzeit verfolgen, um zu sehen, wo es hinfährt, und hoffen, es später wiederzufinden!  Hier sind einige Bilder, die zeigen, wie es aussieht:

Anti-diebstahl aktiviert (Pegase Moto App)

Es wurde eine verdächtige Bewegung festgestellt. Drücken Sie, um Ihr Motorrad zu orten.

Alert bei Diebstahl

An Ihrem Motorrad wurde eine verdächtige Bewegung festgestellt. Sie können die Strecke verfolgen

Sie können die Strecke in Echtzeit verfolgen

Deaktivieren Sie den Alarm. Abbrechen.

In der Praxis funktioniert das ganz gut. Bei einigen Tests kam der Alarm schon nach wenigen Sekunden, bei anderen dauerte es etwas mehr als eine Minute, was immer noch recht ordentlich ist.

Was die Auslöseempfindlichkeit angeht (leider nicht einstellbar), würde ich sagen, dass sie durchschnittlich ist. Ein leichter Schlag auf den Reifen wird den Alarm nicht auslösen. Als ich auf das Motorrad steige, wird er jedes Mal ausgelöst. Und andererseits, wenn ich mir vorstelle, was während eines Diebstahls passiert (z.B.: ich versuche, den Neiman auf dem Lenker zu drücken oder das Motorrad anzuheben, um es auf ein Brett zu stellen) dann geht der „Alert“ immer los.

Zuerst bin ich ein wenig enttäuscht, denn ich hätte mir gewünscht, dass der Alert schneller losgeht, fast schon beim kleinsten Schock. Dann erinnere ich mich daran, dass ich einen falschen Alarm hatte, der mindestens einmal im Monat ohne Grund losging.  Irgendwann hatte ich es nicht mehr eilig, die Verbindung zu unterbrechen, weil ich wusste, dass es sich um einen Fehlalarm handeln musste. Aber an dem Tag, an dem das Motorrad wirklich gestohlen wird, reagiert man dann nicht mehr rechtzeitig! (am Ende hatte ich sogar die Batterie aus dem Scheibenblock entfernt…). Fazit: Die Diebstahlsicherung erfüllt ihren Zweck.

Dislike

Gesehene Eigenschaften und Defekte

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber, wenn ich mir Kundenrezensionen (z. B. auf Amazon) ansehe, gehe ich direkt zu den negativsten, weil sie mich am meisten interessieren. Ich beginne hier also mit den Mängeln des Gerätes, die ich festgestellt habe! 

  • Manchmal fehlen kleine Teile von Reisen Fahrten. Es kommt zwar selten vor, aber manchmal hat die Box erst nach ein paar Kilometern angefangen, meine Fahrt aufzuzeichnen.  An sich nicht so schlimm, aber ich wollte das hier nicht unerwähnt lassen! Da es sich aber immer um meine Heim-Arbeit-Heim-Fahrten handelt, frage ich mich, ob es nicht daran liegt, dass ich direkt losfahre, sobald ich auf dem Motorrad sitze, und dass ich der Box nicht die Zeit zum Starten lasse. Denn wenn ich den Motor vor einer Fahrt warmlaufen lasse, habe ich dieses Problem nicht.
  • Die Autonomie der Box ist hervorragend, da sie über einer eigenen internen Batterie verfügt, die von der Motorradbatterie aufgeladen wird. Dennoch ist es wichtig zu verstehen, dass sich nach einer bestimmten Zeit (der Hersteller spricht von „mehreren Wochen“) die Box (und damit die Anti-Diebstahl-Funktion!) ausschaltet, um die Batterie des Motorrads nicht zu sehr zu entladen/beschädigen.
  • In der Praxis habe ich  das nach 3 Wochen ohne zu fahren getestet und alles hat trotzdem einwandfrei funktioniert. Es wird empfohlen, das Motorrad an ein Batterieladegerät anzuschließen, wenn Sie nicht mindestens vorhaben, einmal im Monat zu fahren und es vor Beschädigungen und Diebstahl schützen wollen.

Kommen wir zu den Qualitäten des Produkts, auch wenn es weniger Spaß macht, sie aufzuführen, weil sie bereits auf der offiziellen Website von Pegase Moto stehen …

Like

  • Die Qualität ist erstklassig. Das Produkt wurde in Europa entwickelt und hergestellt, und das  merken Sie direkt. Ich wollte es öffnen (auch mit der Gefahr, die Garantie zu verlieren) und ehrlich gesagt gibt es nichts zu meckern: Es ist eindeutig ein seriöses Produkt und kein nachgebauter China import!
  • Pegase Moto ist ohne Abonnement. Nach vielen Recherchen zu dieser Art von Produkten ist es das einzige, das ich gefunden habe, bei dem man kein Abonnement für die integrierte SIM-Karte abschließen muss. Und das ändert für mich alles: Mein Motorrad ist mein Hauch von frischer Luft, von Freiheit, und wenn ich im Hinterkopf behalten muss, dass ich jeden Tag ein Abonnement bezahlen muss (zusätzlich zur Versicherung, natürlich…), nun, das macht mir einfach keinen Spaß, Punkt. 
  • Die Einfachheit der Installation und des täglichen Gebrauchs. Als man mir das Produkt vorstellte, dachte ich gleich: „Das ist nichts für mich, ich bin kein Bastler und werde nicht verstehen, wie man es benutzt„. Aber das war gar kein Problem! Es gibt nur ein Kabel zum Anschließen und das war dann schon alles! Keine USB-Verbindung, keine Bluetooth-Verbindung, nichts! Die Box sendet ihre Daten von ganz allein und wir haben nichts weiter zu tun außer uns sie auf dem Handy anzuschauen.

Meine Bewertung nach 2 Monaten von Pegase Moto Anwendung

Ich dachte, es wäre schwierig, eine Meinung zu diesem Produkt abzugeben, da ich vorher kein vergleichbares Produkt hatte. Aber ehrlich gesagt: aufgrund meiner Nutzung Erfahrung kann ich heute sagen, dass ich voll und ganz zufrieden bin und kann es nur empfehlen!

Letztes wichtiges Detail: der Preis!

Mit 299 € inklusive Versand scheint es ein bisschen teuer, aber da es ohne Abonnement und es keine käuflichen Zusatzoptionen gibt (z.B.: der Batterieschutzschalter ist integriert, ich erinnere mich, dass ich anderswo gesehen habe, dass er als Zusatzoption verkauft wird), bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass der Preis gerechtfertigt ist.

Übrigens, ein letzter Tipp: Melden Sie sich auf der Website für den Newsletter an und/oder folgen Sie der Marke „Pegase Moto“ auf Facebook: Sie machen regelmäßig Sonderangebote, die es Ihnen ermöglichen, das Produkt zu einem niedrigeren Preis zu kaufen. So habe ich einen ordentlichen Rabatt bekommen sparfuchsmodus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.